Start der Corona-Schutzimpfungen

01.02.2021

Liebe Mitbürger*innen,

die Impfaktionen in den Alten- und Pflegeheimen haben bereits begonnen. In diesem Monat wird auch das Impfzentrum des Landkreises Aurich in Georgsheil seinen Betrieb aufnehmen und mit dem Impfen der nicht in Heimen lebenden Über-80-Jährigen beginnen.

Nutzen Sie alle die Chance sich impfen zu lassen, sobald für Sie die Möglichkeit besteht.  Nur so besteht die Möglichkeit,  im Laufe des Jahres schrittweise zur Normalität zurückzukehren.

Alle Bürger*innen, die älter als 80 Jahre sind, haben einen Brief vom Landkreis Aurich mit allen wichtigen Informationen erhalten.

Ergänzend hierzu möchte ich darauf hinweisen, dass zur Identifikation nicht zwingend ein gültiger Personalausweis notwendig ist. Es reicht auch ein abgelaufener Personalausweis, ein Führerschein, Reisepass oder auch ein Rentenbescheid.

Allen Bürger*innen steht die Hotline des Landes Niedersachsen unter der Rufnummer 0800 9988665 für allgemeine Fragen zum Impfen sowie zur Vereinbarung von Impfterminen zur Verfügung.

Auch wenn die Terminvereinbarung zur Geduldsprobe werden kann, haben Sie bitte Verständnis und versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal.

Bleiben Sie gesund und schützen Sie sich durch eine Impfung vor dem Corona-Virus.

Ihr Bürgermeister
Johann Börgmann 

Aktuelles aus Ihlow

Alle Nachrichten ansehen
50 Jahre Gemeinde Ihlow

50 Jahre Gemeinde Ihlow

Die Gemeinde Ihlow wurde am 1. Juli 1972 gegründet. Im Jahr 2022 feiert die Gemeinde Ihlow 50-jähriges Bestehen.

Wir laden alle herzlich dazu ein, gemeinsam die 50 Jahre Revue passieren zu lassen.

Jeder Ortsteil der Gemeinde hat seinen ganz eigenen Charme - hier gibt es vieles zu entdecken. Vom 12. Juni bis zum 26. Juni 2022 finden in unseren Ortsteilen verschiedene Veranstaltungen statt.

weiterlesen

Kleiderkammer Ihlow spendet 1.134,75 Euro für die Ukrainehilfe

Kleiderkammer Ihlow spendet 1.134,75 Euro für die Ukrainehilfe

Freiwillige Helferinnen und Helfer der Kleiderkammer haben am 23. April einen Kleiderflohmarkt veranstaltet. Kleidung, die für die Ukraine gespendet wurde, aktuell aber nicht benötigt wird, wurde von den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern sortiert und zum Verkauf angeboten. Die Käuferinnen und Käufer konnten den Kaufpreis dabei selbst festlegen. 

weiterlesen