Gemeinde Ihlow

Ein Name mit Historie
Obwohl es die Gemeinde erst seit 1972 in der heutigen Form gibt, hat Ihlow dennoch eine lange Vorgeschichte. Seinen Namen bekam es nämlich bereits im Mittelalter. Damals stand die größte Zisterzienserabtei zwischen Bremen und Groningen im heutigen Gemeindegebiet, nämlich im Ihlower Forst. So erklärt sich auch der Namensursprung, denn Ihlow leitet sich vom Wort "Y-lo" für Eiben-Wald ab.

Ihlow ist eine Einheitsgemeinde mit rund 12.673 Einwohnern (Stand 13. Januar 2022) in zwölf Ortsteilen auf einer Fläche von 123 km², ist eine Nachbargemeinde der Seehafenstadt Emden im Westen und der Kreisstadt Aurich im Osten.

Derzeitiger Bürgermeister ist Arno Ulrichs.

Einrichtungen

Einrichtungen

Hier finden Sie alle Einrichtungen (öffentliche Einrichtungen, Feuerwehren, das Bürgerhaus, Gesundheitswesen und vieles mehr).

Ortschaften

Ortschaften

Zwölf Ortschaften - zwölf Geschichten
Hier erfahren Sie mehr über die zwölf Ortschaften der Gemeinde Ihlow.

Impressionen

Impressionen

Ihlow in Bildern und Videos. Schauen Sie sich außerdem traditionelle Liedtexte aus der Region an.

Ihlow-Cup

Ihlow-Cup

Hier erfahren Sie mehr über unser Hallenfußballturnier.

Das Wappen der Gemeinde Ihlow

Auf der linken Seite des Gemeindewappens stehen als Kleeblätter die zwölf Ortsteile, auf der anderen Seite die Klosterstätte, dargestellt durch den Abtsstab. Die Wellenlinie in der Mitte symbolisiert die Gewässer der landestypischen Fehnlandschaft, die auch heute noch das Gesicht der Gemeinde im ostfriesischen Binnenland prägt. Die natürlichen Voraussetzungen und die historische Entwicklung der zwölf Ortsteile Ihlows sind sehr unterschiedlich.

Um aus ihrer Verschiedenheit dennoch eine Einheit zu machen, könnte die Klosterstätte mit ihrer Geschichte und Gegenwart als Zentrum der Kommune ein integrierender Faktor sein.

Ihr Ansprechpartner

Das Rathaus in Ihlowerfehn

Gemeinde Ihlow

Telefon: 04929 - 89-0
Adresse: Alte Wieke 6, 26632 Ihlow

Aktuelles aus Ihlow

Alle Nachrichten ansehen
Grundsteuerreform in Niedersachsen

Grundsteuerreform in Niedersachsen

Wer zum 01.01.2022 Eigentümer eines bebauten / unbebauten Grundstücks oder eines Betriebs der Land- und Forstwirtschaft in Niedersachsen war, ist verpflichtet, eine Grundsteuererklärung abzugeben.

Die Abgabe der Grundsteuererklärung an das Finanzamt erfolgt in der Zeit vom 01.07.2022 bis zum 31.10.2022 ausschließlich online über ELSTER.

weiterlesen