Klosterstätte Ihlow

Über die Wipfel von Buchen, Eichen und Linden erhebt sich eine Teilrekonstruktion der früheren Zisterzienserabtei "Schola DeI" (zu Deutsch: Schule Gottes). Stahl und Holz bilden Pfeiler, das Gewölbe sowie den Dachreiter des einst größten Gotteshauses zwischen Bremen und Groningen nach. Im unterirdischen „Raum der Spurensuche“ finden Sie eine Kombination aus Ausstellungsraum mit archäologischen Grabungsfunden und einer Stätte für Spiritualität.

Zum Gelände gehören außerdem der Klostergarten, das Backhaus, die Lindenallee, sowie das historische Forsthaus in dem ein Café sowie ein Klosterladen mit regionalen Produkten und Kunsthandwerk untergebracht ist. Für Besucher ist die Klosterstätte das ganze Jahr über frei zugänglich (Eintritt frei).

Mehr Informationen zur Klosterstätte und regelmäßigen Veranstaltungen unter: www.kloster-ihlow.de.

Anmeldungen zu Führungen bei Barbara Ruhr unter Telefon: 04929-89103


Bildergalerie


Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung

Klosterstätte

Bernhard Buttjer

Vorstand "Klosterverein Ihlow e.V."

Telefon: 04934 - 63 20
Email: bernhard.buttjer(at)gmx.de

Aktuelles aus Ihlow

Alle Nachrichten ansehen
50 Jahre Gemeinde Ihlow

50 Jahre Gemeinde Ihlow

Die Gemeinde Ihlow wurde am 1. Juli 1972 gegründet. Im Jahr 2022 feiert die Gemeinde Ihlow 50-jähriges Bestehen.

Wir laden alle herzlich dazu ein, gemeinsam die 50 Jahre Revue passieren zu lassen.

Jeder Ortsteil der Gemeinde hat seinen ganz eigenen Charme - hier gibt es vieles zu entdecken. Vom 12. Juni bis zum 26. Juni 2022 finden in unseren Ortsteilen verschiedene Veranstaltungen statt.

weiterlesen

Kleiderkammer Ihlow spendet 1.134,75 Euro für die Ukrainehilfe

Kleiderkammer Ihlow spendet 1.134,75 Euro für die Ukrainehilfe

Freiwillige Helferinnen und Helfer der Kleiderkammer haben am 23. April einen Kleiderflohmarkt veranstaltet. Kleidung, die für die Ukraine gespendet wurde, aktuell aber nicht benötigt wird, wurde von den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern sortiert und zum Verkauf angeboten. Die Käuferinnen und Käufer konnten den Kaufpreis dabei selbst festlegen. 

weiterlesen