Kindertagesstätte Zwergennest Riepe

Die Kindertagesstätte „Zwergennest“ befindet sich im Ortskern der Ortschaft Riepe, in direkter Nachbarschaft zur Grundschule sowie zur Sportanlage. Das große Außengelände grenzt direkt an ein kleines Waldstück, sowie an eine neu angelegte Obstwiese. Als Einzugsbereich gelten die Ortschaften Riepe, Ochtelbur und Riepsterhammrich.

Ein großzügiges Platzangebot bietet den Kindern die Möglichkeit, sich frei nach ihren Wünschen, Fähigkeiten und Interessen zu entfalten.

Die Kindertagesstätte hat derzeit eine Aufnahmekapazität von 120 Kindern. Für die Altersstufe von 2 – 6 Jahren gibt es folgende Aufnahmemöglichkeiten: Eine 25er Gruppe, eine 20er Gruppe, eine 25er Gruppe in einem temporären Gruppenraum, sowie einer 17er- und einer 18er Integrationsgruppe. Des Weiteren eine Krippengruppe, die „Kleinen Zwerge“ mit einer Aufnahmekapazität von 15 Kindern im Alter von 1 bis 3 Jahren.

Öffnungszeiten

Mo - Fr:
07:30 - 13:00 Uhr

Sonderöffnungszeit:
07:15 - 14:00 Uhr

Nachmittagsgruppe:
Mo, Di, Do bis 16:00 Uhr

Kontakt

Am Grauen Stein 13
26632 Ihlow-Riepe
Telefon: 04928 / 1669
E-Mail kiga.zwergennest(at)ewetel.net


Unser Angebot

Die Kindertagesstätte ist teilweise zweistöckig und bietet im Erdgeschoss vier Gruppenräume, jeweils inklusive einer Küchenzeile auf Kinderhöhe, an der die Kinder eigenständig das Frühstück vorbereiten können.

Des Weiteren verfügen sie über jeweils einen, direkt angeschlossenen kleinen Intensivraum, welchen jede Gruppe individuell einsetzt. Außerdem besitzt jede Gruppe eigene Toiletten und Waschräume, die direkt an die Gruppe grenzen. Eine Toilette ist zusätzlich mit einem Duschbereich ausgestattet. In einer separaten Ecke des Flurs befindet sich ein Wickelbereich, der für die jüngeren, noch nicht trockenen Kinder im Kindergartenbereich benötigt wird.

Ein Forscherraum bietet den Kindern die Möglichkeit ihre Umwelt zu erforschen. (Projekt: Haus der kleinen Forscher) In dem Forscherraum ist eine Computerecke für die Kinder eingerichtet, um ihnen die Möglichkeit zu bieten, sich mit der Arbeit an einem PC auseinander zu setzen. Uns ist es wichtig Medien im Alltag der Kinder zuzulassen und einen gesunden, altersgerechten Umgang zu unterstützen. Jede Gruppe verfügt zusätzlich über ein Tablet, welches innerhalb der Gruppe unterschiedlich genutzt wird (Beobachtungsmittel, Fotos machen und anschauen, Übersetzer für nicht deutschsprachige Familien, usw.).

Ein großzügiger Flurbereich verbindet die einzelnen Gruppenräume miteinander, verschiedene Spielmöglichkeiten wurden auch hier für die Kinder geschaffen. Dieser Flurbereich verbindet ebenfalls die Kindergartengruppen mit der Krippengruppe

Im Obergeschoss unserer Kindertagesstätte befindet sich ein Bewegungsraum, der durch seine attraktive Ausstattung den Kindern die verschiedensten Möglichkeiten zur Bewegung bietet.

Unser großzügig angelegtes Außengelände ist naturnah angelegt und bietet für alle Interessen der Kinder abwechslungsreiche Möglichkeiten.

So gibt es zum Beispiel die klassische Rutsche integriert in einen Hügel, sowie Kletterstangen und Schaukeln. Zusätzlich sind aber auch eine Kletterkombination, eine Sandkiste mit Walllandschaft zum Spielen für die Kinder vorhanden. Ein Feuchtbiotop wurde mit den Kindern im Projekt „Grüne Kita“ angelegt und dient zum Forschen in der Natur.

Hochbeete und eine Kräuterspirale sollen den Kindern die Möglichkeit geben, hier nicht nur eigenständig zu bepflanzen, sondern auch zu ernten.

Eine seperat aufgestellte Blockhütte dient den Kindern als Werkraum. So haben wir die Möglichkeit, in Kleingruppen auch hier kreativ tätig zu sein.

Ein direkt angrenzendes Waldstück und eine Bürgerobstwiese laden stets zum Entdecken und Erleben ein.



Der Pädagogische Ansatz

Die Kindertagesstätte Zwergennest legt seinen Schwerpunkt in die Individualität jedes einzelnen Kindes fest.

Jedes Kind erhält Förderung nach seinen individuellen Fähigkeiten. Alle Kinder bedürfen einer spezifischen, auf ihre Fähigkeiten, Neigungen und Interessen abgestimmte Förderung. Das Recht auf Teilhabe am normalen Leben wird mit Hilfe heilpädagogischer Arbeit gewährleistet. Sie bietet allen Beteiligten die Chance, jeden Menschen ganz unabhängig von der geistigen oder körperlichen Leistungsfähigkeit zu achten und die Verschiedenheit von Menschen zu erfahren.

Durch ein Miteinander von Kindern unterschiedlichster Begabungen und Neigungen können alle voneinander lernen und es entsteht ein selbstverständlicher Umgang miteinander. Somit ist jedes Kind eine Bereicherung für die gesamte Einrichtung und ein wichtiger Bestandteil unserer integrativen Arbeit.

Die Kinder sollen Freude und Spaß am täglichen Besuch haben.

Der erste Abnabelungsprozess ist nicht nur für die Kinder ein großer und bedeutsamer Schritt, auch die Eltern brauchen Zeit und Verständnis mit der neuen Situation umzugehen. Das beiderseitige Loslassen wollen wir durch Geduld, gemeinsames Kennenlernen und Aufbau einer vertrauensvollen Atmosphäre erleichtern.

Eltern sollen ihre Kinder in die neue Umgebung begleiten und hineinführen.

Ein Elterncafe bietet den Eltern die Möglichkeit, die Eingewöhnung aus der Nähe mitzuerleben und dadurch ein gutes Gefühl zu erhalten.



Was unsere Arbeit ausmacht

Für seine Arbeit wurde die Kindertagesstätte Riepe bereits mit dem Qualitätssiegel des Landkreises Aurich ausgezeichnet. Denn hier wird den Kindern einen Vielfalt an Entwicklungsmöglichkeiten geboten.

Neben den jeweiligen Gruppenräumen verfügt jede Gruppe über einen separaten Zusatzraum. Zudem befindet sich im Obergeschoss der Einrichtung ein Bewegungsraum, welcher für gezielte motorische sowie für freie Angebote genutzt werden kann.
Bewegung findet in unserer Kindertagesstätte jedoch immer und überall statt, da wir eine zertifizierte Bewegungskindertagesstätte sind.

Das großzügig angelegte Außengelände grenzt direkt an ein kleines Wäldchen. Außerdem bieten verschiedene Spielgeräte den Kindern die Möglichkeit, zu entdecken, auszuprobieren und sich frei zu entfalten.

In Zusammenarbeit mit den Eltern wurde ein Pavillon aufgebaut, der uns als Holzwerkstatt dient. Hier erhalten die Kinder die Möglichkeit, Fertigkeiten im Umgang mit anderen Materialien, insbesondere Holz, zu erhalten. Ein extra eingerichteter Forscherraum dient den Kindern zum experimentieren und erforschen. Die Einrichtung wurde als „Haus der kleinen Forscher“ ausgezeichnet und nimmt jährlich am landesweiter Tag der Forscher teil.

Ein wesentliches Ziel der Einrichtung besteht darin, die Kinder auf ihren späteren Lebensweg vorzubereiten. Sie sollen die Möglichkeit haben, in einem geschützten Umfeld ihre Fähig- und Fertigkeiten zu stärken und zu festigen sowie ihre Persönlichkeit zu entwickeln.

Je nach Bewilligung, arbeitet eine internationale Freiwillige arbeitet bis zu einem Jahr in der Einrichtung und unterstützt uns in unserer Umsetzung der bilingualen Arbeit. Die Kinder werden auf spielerischem Weg an die englische Sprache herangeführt und lernen unterschiedliche Kulturen kennen.

Weiterhin legen wir großen Wert auf den täglichen Gesang in der Kindertagesstätte. Singen fördert die sprachliche Entwicklung der Kinder in großem Maße. Eine enge Zusammenarbeit besteht mit dem Männergesangsverein Riepe. Regelmäßige gemeinsame Auftritte gehören zu unserem Jahresplan. Im Jahre 2007 wurden wir hierfür erstmalig mit dem „Felix“, einer Auszeichnung des Deutschen Chorverbandes, ausgezeichnet und derzeit lassen wir unsere musikalische Arbeit durch das Markenzeichen "Jolinchen" überprüfen. 

Die Kindertagesstätte arbeitet weiterhin eng mit den Eltern und deren gewählten Vertretern im Elternrat zusammen. Regelmäßige Treffen führen zu einem konstruktiven Austausch aller Interessen. Ein Elterncafé in der Einrichtung ermöglicht den Eltern, in einer gemütlichen Atmosphäre sich untereinander auszutauschen. Besonders in der Anfangsphase der Kindertagesstätten-Zeit wird hierdurch eine langsame Abnabelung zu den Eltern geboten.

Die benachbarte Grundschule hält zu unserer Einrichtung einen engen Kontakt. Dadurch können wir den Kindern einen langsamen Übergang von der Kindertagesstätte zur Grundschule ermöglichen. Gemeinsame Feste, das wöchentliche Vorlesen durch Schulkinder in unserer Kindertagesstätte sowie das Durchführen von Kleingruppenarbeit in den Räumen der Grundschule unterstützen uns bei diesem Vorhaben.

Die Kindertagesstätte ist in die dörfliche Gemeinschaft voll integriert. So nehmen wir an Veranstaltungen der Dorfgemeinschaft teil wie z.B. dem jährlichen Lichtermarkt und der Gewerbeschau teil, um auch dort unsere Arbeit und Einrichtung zu präsentieren.


Die Betreuung in der Krippengruppe

Die Krippe ist direkt an die Kindertagesstätte „Zwergennest“ angebaut und somit ein Teil des Familienzentrums „Am Grauen Stein“. Unsere Gruppe „die Kleinen Zwerge“ besteht aus 15 Kindern im Alter von 1-3 Jahren.

Betreut werden die Kleinen von den Erzieherinnen Rena Rieken, Frauke Martens und Ilka Eschen.

Unser Krippengruppenraum ist so konzipiert, dass die Kinder durch verschiedene Umgebungsformen aufgefordert werden ihre Umwelt zu erkunden, das Erlebte abzuspeichern und die Möglichkeit erhalten, ihre Entwicklung ganzheitlich zu prägen.

Die Ebene verfügt über eine Kuschelecke, um den Kindern einen Platz der Ruhe und eine Rückzugsmöglichkeit zu bieten. Die Spiellandschaft besitzt eine Rollenspielecke, um den Kindern die Möglichkeit zu geben Alltagssituationen nachzuspielen und sich im Fantasiespiel zu entfalten. Das Podest ist mit einem Farbfenster ausgestattet, um den Kindern Farbenlehre spielerisch nahe zu bringen und um den Gruppenraum aus einer anderen „Sichtweise“z.B.in rot wahrzunehmen. Es gibt unterschiedliche Aufstiegsmöglichkeiten, damit die Kinder lernen ihre Bewegungsabläufe zu koordinieren und weiter zu entwickeln. Höhenunterschiede sind besonders wichtig, damit die Kinder ihre Welt aus verschiedenen Perspektiven wahrnehmen und ein Gefühl für Raumverhältnisse entwickeln. Zudem wird das Selbstvertrauen des Kindes sowie das Selbstwertgefühl gestärkt, wenn es „alleine“ oben angekommen ist.

Unser Schlaf- und Entspannungsraum in der Krippe hat zwei Funktionen. Er ist der Schlafraum für die Kinder, die noch eine Schlafeinheit nach dem spannenden Krippentag benötigen. Gleichzeitig bietet der Raum die Möglichkeit ein Bewegungsraum zu werden. Die Schlafmatten und Körbchen können außerhalb der Ruhezeit als Bewegungserlebnis dienen.


Unser Team

Das Team der Kindertagesstätte Zwergennest besteht derzeit aus 15 pädagogischen Mitarbeiter*Innen. Zusätzlich wird unser Team durch zwei Auszubildende zur Sozialpädagogischen Assistent*In und einer Quik - Fachkraft zur Sprachförderung von Kindern mit Migrationshintergrund ergänzt.

Ein Logopäde und eine Ergotherapeutin arbeiten tageweise im Hause mit und unterstützen dadurch das pädagogische Personal. Eine Reinigungskraft und ein Hausmeister vervollständigen das gesamte Kollegium.

Die Mitarbeiter*Innen der Kindertagesstätte Zwergennest sorgen durch verschiedene Aktivitäten außerhalb der Einrichtung und der Betreuungszeit für viel Präsenz unserer Tagesstätte in der Öffentlichkeit. Veranstaltungen wie der jährliche Lichtermarkt, die Frühjahrs- und Herbstschau, der Umwelttag und Ähnliches wird stets durch einen Stand der Einrichtung ergänzt.

Die Mitarbeiter*Innen nehmen regelmäßig an den verschiedensten Fortbildungen teil, um dadurch ihren Wissensstand zu erweitern, neue Eindrücke zu sammeln und die Einrichtung stets voran zu bringen.

Wöchentliche Dienstbesprechungen, sowie regelmäßige Fachberatungen gewährleisten den Austausch untereinander, sie dienen als gemeinsamer Planungsort, als aber auch zur kritischen Selbstbetrachtung. Die Arbeit des Teams wird hier stets überprüft und durchgesprochen.

Zwergennest

Petra Saathoff
Stephanie Günther
Jule Klaaßen
Sabine Gerdes
Marcel Graver
Sandra Meiners
Jessica Rinderhagen
Katrin Gravemann
Sandra Ahrens
Michelle Leerhoff
Sarah Fellenberg
 

die Kleinen Zwerge

Rena Rieken
Frauke Martens
Ilka Eschen

Aktuelles aus Ihlow

Alle Nachrichten ansehen