Notruf: 112.

Der richtige Notruf rettet Leben!
So alarmieren Sie Notarzt, Feuerwehr und Polizei
Egal ob es brennt oder Menschen verletzt oder akut erkrankt sind und diese Hilfe brauchen – Wählen Sie den Notruf: 112!
Nur nach einem frühen Notruf können Notarzt, Feuerwehr und Rettungsdienst schnell vor Ort sein.

Mit einem Notruf kann man Leben retten - vorausgesetzt, Sie wissen, wen Sie anrufen und was Sie sagen müssen. Doch in einer Notfallsituation ist es nicht so leicht, Ruhe zu bewahren. Das Herz schlägt, die Zunge wird schwer und wir vergessen die richtige Telefonnummer.

Wichtig ist im ersten Moment nur, dass Sie den genauen Ort des Unfalls mitteilen können. Durch alle weiteren Fragen führt Sie der Leitstellendisponent.

Vom Handy wie vom Festnetz gilt die Notrufnummer 112.

Weitere wichtige Telefonnummern:

Polizei: 110

Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116 117
Hinter der 116 117 verbirgt sich der ärztliche Bereitschaftsnotdienst in Deutschland. Brauchst du am Wochenende oder in der Nacht dringend einen Arzt (z. B. bei Fieber oder akuten Magenschmerzen), bekommst du hier am Telefon die Information, welcher Mediziner Bereitschaft hat und dir helfen kann.
Bei einem akuten Notfall (s. Punkt 2) solltest du bundesweit jedoch unbedingt die 112 wählen und einen Notruf absetzen.

Zentrale Sperrnummer: 116 116
Ist die EC-Karte weg, die Kreditkarte oder der Personalausweis, solltest du möglichst schnell handeln. Unter der Notrufnummer 116 116 kannst du deine Karten und auch den Ausweis als gestohlen und/oder verloren melden und die Dokumente ggf. sperren lassen.
Auch wenn das Handy weg ist, bist du mit deinem Notruf hier richtig, denn über die 116 116 kannst du auch SIM-Karten sperren lassen. Und es gibt sogar noch mehr Service: Auch dein Online-Banking oder den E-Mail-Account kannst du hier sperren lassen.
Über die 116 116 wirst du sofort zu den jeweiligen Herausgebern bzw. Anbietern weitergeleitet, sodass die Sperrung ohne langes Suchen von Telefonnummern schnell über die Bühne gehen kann.

Telefonseelsorge: 0800 1110111 und 0800 1110222
Bei Problemen und Krisen sind die Notrufnummern der Telefonseelsorge die richtige Wahl. Hier helfen ehrenamtliche Mitarbeiter bei psychischen Problemen, Sorgen und Einsamkeit.
Der Anruf in einem psychischen Notfall kann anonym erfolgen, die eigene Rufnummer wird nicht an die Mitarbeiter übertragen und auch in der Einzelverbindungsübersicht taucht der Anruf nicht auf.

Nummer gegen Kummer: 116 111
Diese Notrufnummer, die "Nummer gegen Kummer", ist speziell für Kinder und Jugendliche, aber auch für deren Eltern gedacht. Hier wird bei Sorgen und Problemen geholfen. Und auch in Fällen sexuellen Missbrauchs können sich Kinder und Jugendliche bundesweit an diese Telefonnummer wenden und im Notfall Hilfe bekommen.

Giftnotruf Niedersachsen 0551/19240

 

  • Nicht nur, aber auch bei Kindern kommt es leider immer wieder zu Vergiftungen. Achtlos herumliegende Medikamentenpackungen, offen herumstehende Haushaltsreiniger, Waschmittel oder auch giftige Pflanzen können schnell zu einer Notsituation führen.

  • Schnelle Hilfe und Informationen zu Sofortmaßnahmen liefern dann die Giftnotrufe. Je nach Region ist hier eine andere Nummer zu wählen.


Apothekennotruf
Brauchst du in der Nacht, am Wochenende oder an einem Feiertag dringend Medikamente, bekommst du beim Apothekennotruf die Information, welche Apotheke in deiner Umgebung geöffnet hat. Den Apothekennotruf erreichst du vom Festnetz aus unter 0800 0022833. Vom Mobiltelefon aus wählst du 22833 ohne Vorwahl, dann kostet der Service 69 Cent pro Minute.

Aktuelles aus Ihlow

Alle Nachrichten ansehen
Kinderfeuerwehr Ihlowerfehn

Kinderfeuerwehr Ihlowerfehn

Die Freiwillige Feuerwehr Ihlowerfehn gründet zum 1.11. eine Kinderfeuerwehr und sucht interessierte Kinder im Alter zwischen 6 und 10 Jahren, die ein Hobby mit viel Spaß und spannenden Aktivitäten suchen.

weiterlesen

Freihaltung des Lichtraumprofils an Straßen

Freihaltung des Lichtraumprofils an Straßen

Um die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer zu gewährleisten, ist jetzt die Zeit für Eigentümer von Anpflanzungen jeglicher Art, durch Freischneiden des Lichtraumprofils einen verkehrssicheren und gefahrenfreien Zustand der Straßen herzustellen. Dieser Pflicht sollte in der vegetationsfreien Zeit vom 1. Oktober bis zum 28. Februar eines jeden Jahres nachgekommen werden. 

weiterlesen