Windkraft Ihlow Stiftung nimmt Arbeit auf

18.08.2017

Gaben jetzt die Windkraft Stiftung bekannt (von Links) Kai Jürgens, Projektleiter Windpark Riepsterhammrich, Harm Jürgens, Geschäftsführer WiSoNa Energie GmbH, Martin Hepp, Geschäftsführer EDI Windpark GmbH und Alexander Jürgens, 2. Geschäftführer WiSoNa Energie GmbH.

Die drei Betreibergesellschaften des Windparks Riepsterhammrich gründeten 11. April 2017 die Windkraft Ihlow Stiftung. Ab 2018 können Vereine aber auch Einzelpersonen aus Ihlow dort Gelder für Projekte und Anschaffungen beantragen. Über die Verteilung der Gelder entscheidet ein unabhängiger Stiftungsrat. Allerdings darf das Stiftungsvermögen nicht für Pflichtaufgaben der Gemeinde eingesetzt werden. 

Ziel der Stifter ist es, auch die Menschen in der Gemeinde Ihlow an den positiven Effekten der örtlichen Wertschöpfung aus Windkraft teilhaben zu lassen, die sich nicht finanziell an dem Vorhaben beteiligen wollen. Im Rahmen einer Pressekonferenz am Donnerstag, stellten die Geschäftsführer der Windparkgesellschaften Harm Jürgens und Alexander Jürgens, Martin Hepp und Projektleiter Kai Jürgens die Stiftung vor. Die Gründungsstifter sind die Windpark Riepsterhammrich Grundeigentümer KG, die Bürgerwindpark Riepsterhammrich KG und die EDI Windpark GmbH.

Die Windkraft Ihlow Stiftung ist rechtlich eine unselbständige Stiftung, die durch die WiSoNa Energie GmbH verwaltet wird. Die steuerliche Gemeinnützigkeit ist durch das Finanzamt anerkannt.

„Zweck der Stiftung ist es, dem Wohle der Bevölkerung der Gemeinde Ihlow zu dienen.“ führte Harm Jürgens, Geschäftsführer der WiSoNa Energie  GmbH aus. Es können Projekte aus den Bereichen Wissenschaft und Forschung, Jugend- und Altenhilfe, Religion, Brauchtum, Erziehung, Volks- und Berufsbildung, Kunst und Kultur, Landschaftspflege, Umwelt- und Tierschutz, des öffentlichen Gesundheitswesens, des Sports und hilfsbedürftige Personen gefördert werden. Förderungen können eingetragene und nichteingetragene Vereine beantragen.

Anfragen für Unterstützungsleistungen können zu-künftig direkt an die Stiftungsträgerin gerichtet werden. „Nach dem ersten Entwurf des Wirtschaftsplans steht pro Jahr ein mittlerer fünfstelliger Betrag bereit.“ teilte Martin Hepp, Geschäftsführer der EDI Windpark GmbH, mit. Über eine Unterstützung entscheidet der siebenköpfige Stiftungsrat, der mit Persönlichkeiten aus der Gemeinde Ihlow besetzt ist. „Damit nimmt die Stiftung offiziell den Betrieb auf.“ freute sich Alexander Jürgens, zweiter Geschäftsführer der WiSoNa Energie  GmbH: „Erste Projekte sind schon angedacht.“. Die Mitglieder des Stiftungsrates sind Maike Abramowski (Westerende), Harald Albers (Ihlowerhörn), Bürgermeister Johann Börgmann, Jelto Haneborger (Riepsterhammrich), Gerda Janssen (Ihlowerfehn), Daniela Köllmann (Ihlowerfehn) und Dr. Bernhard Schuirmann (Ludwigsdorf). Der Stiftungsrat bestimmte in seiner ersten Sitzung Daniela Köllmann als Vorsitzende und Dr. Schuirmann als Stellvertreter.

Weitere Windparks aus Ihlow signalisierten bereits ihre Bereitschaft, ebenfalls regelmäßig Mittel für die Stiftung zur Verfügung zu stellen. „Natürlich besteht diese Möglichkeit auch für interessierte Firmen und Privatpersonen außerhalb der Windbranche“, erklärte Kai Jürgens, Projektleiter des Windparks Riepsterhammrich.

 

 

Aktuelles aus Ihlow

Alle Nachrichten ansehen
Ist mein Dach für eine Solaranlage geeignet?

Ist mein Dach für eine Solaranlage geeignet?

Der Landkreis Aurich hat ein Solardachkataster für das gesamte Kreisgebiet veröffentlicht.

Dieses Solardachkataster gibt jedem Gebäudeeigentümer, privat wie gewerblich, eine erste Einschätzung an die Hand, ob und in welcher Größenordnung das eigene Dach für die Erzeugung solarer Energie geeignet ist.

weitere Informationen

Start der Wunschbaum-Aktion

Start der Wunschbaum-Aktion

Wunschbaum im Foyer des Ihlower Rathauses aufgestellt.

Ab Mittwoch, den 23.11.2022 hängen die Wunschzettel der Kinder anonymisiert am Weihnachtsbaum im Foyer des Rathauses der Gemeinde Ihlow und können dort abgeholt werden. 

weitere Informationen

Grundsteuerreform in Niedersachsen

Grundsteuerreform in Niedersachsen

Wer zum 01.01.2022 Eigentümer eines bebauten / unbebauten Grundstücks oder eines Betriebs der Land- und Forstwirtschaft in Niedersachsen war, ist verpflichtet, eine Grundsteuererklärung abzugeben.

Die Abgabe der Grundsteuererklärung an das Finanzamt erfolgt in der Zeit vom 01.07.2022 bis zum 31.01.2023 ausschließlich online über ELSTER.

weiterlesen