Unsere Partnergemeinde Baranów

Die Gemeinde Ihlow hat seit Ende 1993 in Polen eine Partnergemeinde.

Die Gemeinde Baranów liegt im südlichen Teil des Bezirkes Poznan (früher: Posen), im Bereich der Wieruszów-Höhe. In der Gemeinde, die 75 km² groß ist, leben rund 7300 Einwohner.

Gute Klimabedingungen, malerische Denkmäler und die Nähe zu Warschau und Breslau schaffen gute Voraussetzungen, um die Wirtschaft und den Tourismus in Baranów auszubauen. Wirtschaftlich geprägt ist die Gemeinde durch Landwirtschaft, Holzverarbeitung, lebensmittelverarbeitende Betriebe und durch viele kleine Möbelfabriken.

Die Partnerschaft wurde bereits durch mehrere Besuche weiter ausgebaut. Offiziell besiegelt wurde sie am 14. Juli 1997 durch die feierliche Unterzeichnung einer Partnerschaftsurkunde.

Website der Gemeinde: www.baranow.pl, E-Mail der Gemeinde Baranow: gmina(at)baranow.pl

Rathaus Grundschule
Die Grundschule und das Rathaus von Baranów
Buergermeisterin Partnergemeinde
Bürgermeisterin Bogumila Lewandowska-Siwek

Historisches der Gemeinde Baranów

Wappen Partnergemeinde
Wappen der Gemeinde Baranów

Archäologische Untersuchungen bestätigten, dass zwei große Burgen aus dem frühen Mittelalter unweit des Flusses Janica gestanden haben. Darüber hinaus sind auf dem Gebiet der Gemeinde bis heute zahlreiche Spuren von Siedlungen und Friedhöfen aus der Bronze- und früheren Eisenzeit zu treffen. 

Stadtrechte erwarb die Gemeinde vor 1426 und schon als Stadt organisierte Baranów Messen und Flohmärkte. Den erhaltenen Unterlagen aus 1532 ist es zu entnehmen, dass diese adlige Stadt damals ihren Bürgermeister und ihren Stadtrat hatte. Nach der II. Teilung Polens befand sich Baranów unter der preußischen Herrschaft. Ein harter Schlag für Baranów war die Entwicklung des Eisenbahnverkehrs (in den Jahren 1864-1907), welche die Stadt umging. 1907 entzogen die preußischen Verwalter Baranów die Stadtrechte. Die beständige Spur der Vergangenheit, der Tradition und der historischen Ereignisse, die man mit diesem Teil des Kontinents assoziiert, sind Architekturdenkmäler. Zu den wichtigsten gehören:

  • die Holzkirche in Grebanin, deren ältester Teil aus 1615 stammt
  • die Holzkirche in Baranów zum Hl. Andrzej und Wawrzyniec, erbaut 1732
  • die Holzkirche in Donaborów aus dem 18. Jahrhundert
  • die Kirche in Slupia bei Kepno, erbaut in den Jahren 1869 - 1870
  • das Palais aus spätem Klassizismus in Mrocze'n mit viersäuligem Portikus und zwei niedrigen Türmen, erbaut in den Jahren 1840 - 1850
  • das neoklassizistische Palais in Slupia bei Kepno, erbaut in den Jahren 1880-1889. 

Im Jahre 1992 beschloss der Gemeinderat von Baranów, indem er sich auf die Tradition berief, dass das Gemeindewappen das alte Wappen der Stadt Baranów sein wird: silberner Widderkopf mit gedrehten goldenen Hörnern auf blauem Grund. Das Siegel mit dem Wappen wird seit dieser Zeit auf Unterlagen abgedruckt.

Polnische Partnergemeinde zu Gast in Ihlow

Eine Delegation der polnischen Partnergemeinde Baranów war kürzlich zu Gast in Ihlow. Für Bürgermeisterin Bogumila Lewandowska-Siwek war es gleichzeitig ihr Antrittsbesuch in Ostfriesland. Begleitet wurde sie von der Leiterin der Finanzverwaltung der Gemeinde Baranów, Marzena Zlobinska, der Beauftragten für Rentenanfragen, Helena Pawlak und dem Feuerwehrmann und Fahrer der Delegation, Arkadiusz Krawczyk.

Lesen Sie mehr.

Artikel: Jugendfeuerwehr Weene in Baranów

Hier finden Sie den Artikel aus den Ostfriesischen Nachrichten zum Besuch einer Delegation der Jugendfeuerwehr Weene in Baranów.

Aktuelles aus Ihlow

Alle Nachrichten ansehen