Spielmannszug der Feuerwehr heizte beim Karneval ein

28.02.2017

Traditionell treten die Ihlower Musiker unter anderem beim Rosenmontagsumzug in Aachen auf. Dieses Mal verkleidet als "lustige Deichseppel".

Lesen Sie hierzu den Bericht von Pressesprecher Stefan Schönepauck:

Der Spielmannszug Feuerwehr Ihlow war in diesem Jahr zum 11.Mal, beim Aachener Karneval. Begleitet wurden sie auch dieses Mal wieder vom lebensgroßen Maskottchen „Grisu der Feuerwehrdrache“(offizielles Maskottchen der Feuerwehren seit 2011).


Als Unterkunft war die Jugendherberge in Simmerath am Rursee in der Eifel wieder bestens für die 38 Gäste aus Ostfriesland gerüstet. Sie kennt den Spielmannszug schon seit der Gründung der Musikvereinigung in 2004. Umfangreiche Aktivitäten in der Jugendherberge für die Pflege der großen Gemeinschaft von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen im Verein wurden auch dieses Mal angeboten. Besonders die lustigen Darbietungen einzelner Mitglieder, strapazierten die Lachmuskeln und waren ein Highlight in der Unterkunft.


Am Sonntag konnte bei Sonnenschein wieder einmal der einzigartige Kinderkostüm-Umzug seiner Art in Deutschland musikalisch begleitet werden.
Aufgrund der Terrorwarnungen im Vorfeld wurden auch in Aachen umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen durchgeführt. In der Stadt Aachen wurden Straßensperrungen vorgenommen und ein LKW-Verbot für einige Strassen ausgesprochen.
Mit dem Sessions-Motto 2017 „Future Lab - en Oche närrisch Jeck" nimmt der Festausschuss Aachener Karneval diesjährig die Hochschulen mit ins Boot.
Als Karnevalskostüm wurde vom Spielmannszug in diesem Jahr die „Lustige Deichseppel“ aus Ihlow den Aachener Jecken präsentiert.

D'r Zoch kött!" - Wenn dieser Ruf durch die Straßen schallt, ist die Stimmung beim Straßenkarneval trotz allem auf dem Höhepunkt! Mit „3 mol Oche alaaf“ ließen es sich hunderttausende Narren und Jecken nicht nehmen zusammen ausgelassen Karneval zu feiern. Mit seinen 156 Gruppen (Prunk- und Gesellschaftswagen, Fuß- und Musikgruppen), mehr als 5000 Teilnehmern und einer Gesamtlänge von 6 Kilometern gehört der Rosenmontagszug im Öcher Fastelovvend zu den größten der bundesdeutschen Umzüge am Rosenmontag.

Tonnenweise wurden Leckereien unter das närrische Volk gebracht. Schokolade, Printen, Waffeln und Lutscher sind mittlerweile Standart als Wurfmaterial. Auch von Tribünen, die am Zugweg aufgestellt sind, kann man sich seit einigen Jahren den Rosenmontagszug anschauen. Teilweise werden sie von einer Gastronomie betrieben, sodass Kalt- oder Warmgetränke sowie ein Imbiss die Länge des Zuges kurzweilig werden lassen.
Nach 2 bis 3 Stunden hat der Spielmannszug dann die Zugstrecke erfolgreich hinter sich gebracht;  schaut man dann zum Ende in die erschöpften Gesichter der Kinder und Jugendlichen des Musikzuges, erkennt man in den glänzenden, strahlenden Augen Stolz und Zufriedenheit. Nach diesem anstrengenden aber begeisternden Wochenende mit den Umzügen am Karnevalssonntag und Rosenmontag ging es am Nachmittag zurück nach Ostfriesland.

Glücklich zu hause angekommen, können die Mitglieder des Spielmannszug Feuerwehr Ihlow wieder auf ein sehr bewegtes Wochenende zurückblicken, das immer wieder ein Gesprächsthema für die jungen und die erwachsenen Spieler sein wird. Einen weiteren freien Tag zum Ausruhen rundet dieses besondere Event ab. Für die kommende Saison war das vergangene Karnevalswochenende wieder eine mehr als gelungene Vorbereitung auf die folgenden Spieltermine in 2017.

 

 

Kontakt und Informationen zum Spielmannszug:

Stefan Schönepauck
Schriftführer, Pressesprecher, 3.Musikltg., Webmaster
Spielmannszug Feuerwehr Ihlow
www.spielmannszug-feuerwehr-ihlow.de
pr-spielmannszug@t-online.de
pr.spielmannszug@spielmannszug-feuerwehr-ihlow.de

Aktuelles aus Ihlow

Alle Nachrichten ansehen